Am ersten Spieltag der neuen AFL-Saison konnten sich die Dragons auswärts gegen die Projekt Spielberg Graz Giants mit 12:10 durchsetzen. Ein Statement der jungen Dragons-Mannschaft, die heuer hoch hinaus möchte. Obwohl vor allem auf Seiten der Offense noch viel Luft nach oben bleibt, lässt die Leistung der Mannschaft auf eine starke Saison hoffen.

Das Spiel war von Beginn an hart umkämpft und sehr ausgeglichen. Nach einem ersten Abtasten beider Teams war es die Offense der Graz Giants, angeführt von US-Quarterback Jake Kennedy, die erstmals anschreiben und per Field Goal 3:0 in Führung gehen konnte. Im darauffolgenden Drive konnten auch die Dragons übers Feld marschieren – ein Pass über 41 Yards von QB Chad Jeffries auf WR Reinhard Knaus brachte die Offense in gute Position. Nach einem misslungenen Field Goal kurz darauf blieben die Drachen allerdings weiterhin ohne Punkte.

Umso wichtiger war es, dass die Defense der Dragons den Grazern das Leben äußerst schwer machte. Im zweiten Viertel konnte S Matthias Rebl einen Pass von Kennedy in der eigenen Endzone abfangen und 50 Yards über das halbe Spielfeld returnieren. Die Dragons-Offense nutzte dieses Momentum und konnte wenig später durch einen kurzen Pass von Jeffries auf WR Philipp Haun den ersten Touchdown des Spiels verzeichnen (PAT Knaus). Somit war der Score zur Halbzeit 3:7 für die Gäste aus Donaufeld.

Dragons WR #80 Philipp Haun
© Stefan Wilfinger, http://photowilfinger.at

In Hälfte zwei ließ die Dragons-Defense die Grazer weiterhin verzweifeln. Erst eine Interception von CB Florian Albrecht, wenig später ein Safety durch DL Bernhard Mosor – neuer Spielstand war nun 3:9. Die Offense der Drachen verpasste es jedoch, das Spiel entgültig zu kippen. So kam es, dass die Giants zu Beginn des vierten Viertels nach einem langen Pass auf WR Philipp Sommer und einem Run durch RB Alexander Sanz zu ihrem ersten Touchdown des Tages kamen und die Führung übernehmen konnten – 10:9. 

Dragons S #7 Matthias Rebl
© Stefan Wilfinger, http://photowilfinger.at

Alles deutete auf ein Nailbiter-Finish hin, in dem nun die Dragons-Offense gefragt war. Nach einem weiten Kickoff-Return von Rebl bis in die Grazer Hälfte konnten die Drachen den Ball bis kurz vor die Endzone bewegen, wo Knaus durch ein 35 Yard Field Goal auf 10:12 stellte. Der Versuch der Giants, per Field Goal wiederum die Führung zu übernehmen, scheiterte. So waren es schlussendlich die jungen Dragons DL Nikolas Fischer und DL Martin Pozarek, die durch ein Forced Fumble und die Fumble Recovery wenige Sekunden vor Spielende QB Kennedy den Ball aus den Händen schlugen und so die letzten Hoffnungen der Grazer zunichte machten. Das Spiel war endgültig entschieden und die Danube Dragons konnten die spannende Defensiv-Schlacht in Graz mit 10:12 gewinnen. 

Dragons DL #53 Nikolas Fischer
© Stefan Wilfinger, http://photowilfinger.at

Der Sieg ist zu einem großen Teil der dominanten Defense der Dragons zuzuschreiben, gegen die die Giants Offense über das gesamte Spiel kein wirkliches Rezept finden konnte. Die Offense der Dragons hatte noch die einen oder anderen Abstimmungsschwierigkeiten, die es bis zum nächsten Spiel zu beheben gilt. In zwei Wochen (31.März, 15:00 Uhr) treffen die Danube Dragons in ihrem Home Opener in Donaufeld auf die Steelsharks Traun (0-1). Das Team freut sich auf lautstarke Unterstützung im neuen Zuhause. Also: Be there and be loud! Hier geht’s zu den Tickets! 

© Stefan Wilfinger, http://photowilfinger.at

Stimmen zum Spiel: Es war das erwartet schwere Spiel. Die Giants sind sehr gut gecoacht und ein sehr physisches Team. Während dem Spiel haben wir uns darauf eingestellt und gezeigt, dass wir hart gearbeitet haben über die Off-Season und unsere Defense stark verbessert haben. Und deshalb ist es auch dieses knappe Spiel geworden, welches wir am Schluss dann glücklicherweise gewonnen haben.“ — Stefan Pokorny, Head Coach Danube Dragons

Scores: (3:0/0:7/7:2/0:3) 
Danube Dragons: Haun TD; Knaus FG, PAT; Mosor Safety

Autor: Felix Reisacher