Die Danube Dragons (3-1) mussten am Ostermontag im Aufeinandertreffen mit dem amtierenden Meister Swarco Raiders Tirol (4-0) ihre erste Niederlage hinnehmen. In einem Spiel, in dem für die Dragons nur wenig nach Plan verlief, war man in Tirol mit 34:14 unterlegen.

Dragons CB #25 Paul Schachner am Tackle
© Stefan Wilfinger

Die Raiders Offense konnte mit gewohnter Effizienz starten und nach einigen wichtigen 3rd Down Conversions durch WR Patrick Donahue bis in die Dragons Red Zone vorrücken. Dort ist es RB Tobias Bonatti, der mit einem 11-Yard-Lauf erstmals die Endzone findet. Nach geblocktem Extrapunkt ist der Spielstand 6:0. Auch die Dragons Offense beginnt schwungvoll, kann durch starke Runs und einem 30-Yard-Catch von RB Dominik Mattes bis kurz vor die Endzone der Tiroler marschieren. Ein Personal Foul und einen Quarterback-Sack später endet der Drive jedoch in einem Turnover on Downs.

Dragons TE #84 Lukas Gold
© Stefan Wilfinger

So wandert das Ballrecht wieder zum Heimteam, welches sich nicht zweimal bitten lässt. QB Sean Shelton findet RB Sandro Platzgummer in der Endzone und schon steht es 13:0. Im darauffolgenden Drive kommt die Dragons Offense kaum vom Fleck, ein weiterer Quarterback-Sack erzwingt einen schnellen Punt. Solche Fehler lassen die Raiders nur selten unbestraft und so stellt WR Marco Schneider mit einem 35-Yard-Catch & Run kurz darauf auf 20:0. Nicht unbedingt der Start, den sich die Dragons erhofft haben. Die Offense braucht nun dringend Punkte, was im dritten Drive auch gelingen soll. Nach guten Läufen von QB Chad Jeffries und einem herausragenden Catch von TE Lukas Gold sorgt WR Philipp Haun für die ersten Punkte der Dragons – 20:7. Im Gegenzug kann das Heimteam durch einen Run von Shelton jedoch wieder den gewohnten Vorsprung herstellen und mit 27:7 in die Kabine gehen.

Hälfte zwei ist zunächst von Fehlern geprägt. Nachdem die Offense der Dragons zu Beginn gut über das Feld marschiert, raubt ein Fumble beim Center-Quarterback-Exchange die Chance auf weitere Punkte. Nach einem verpassten Field Goal-Versuch der Raiders lassen Catches von Gold und WR Felix Reisacher die Dragons erneut an der gegnerischen Endzone anklopfen. Ein Quarterback-Sack im vierten Versuch beendet jedoch auch diesen Drive innerhalb der gegnerischen 5-Yard-Linie – ohne dabei Zählbares herauszuholen.

Dragons RB #3 Byron Rhone
© Stefan Wilfinger

Eine weitere vergebene Möglichkeit, aus der die Raiders Kapital schlagen. Ein 53-Yard-Touchdown von Donahue baut die Führung auf 34:7 aus. Auch der nächste Dragons-Ballbesitz geht in derselben Tonart weiter: Ein langer Lauf von Chad Jeffries, ein 25-Yard-Catch von TE Richard Weber bis kurz vor die Raiders Endzone. Dort kommt es erneut zum Fumble, der die Dragons mit leeren Händen dastehen lässt. Es will an diesem Nachmittag einfach nicht gelingen. In weiterer Folge gibt die Raiders Offense – schon mit einigen Backups am Feld – nach einem 3 & Out den Ballbesitz wieder ab. So können die Dragons kurz vor Ende des Spiels doch noch einmal anschreiben: Ein 8-Yard Touchdown-Pass von Jeffries auf Reisacher fixiert den Endstand von 34:14.

Dragons WR #82 Felix Reisacher
© Stefan Wilfinger

Die doch deutliche Niederlage ist für das Team ein Rückschlag, aus dem es zu lernen gilt. Zu viele Möglichkeiten wurden in diesem Spiel ausgelassen, um einem starken Gegner wie den Raiders Paroli zu bieten. Zwar konnten die Dragons am Ende des Tages mehr Offense Yards als der Gegner erspielen, zwei Fumbles und zwei weitere Turnover on Downs allesamt weit in der Spielhälfte der Raiders – brachten das Team jedoch um wertvolle Punkte.

Die Dragons haben nun zwei Wochen Zeit, um aus dem Spiel wichtige Lehren zu ziehen und sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Am 5. Mai treffen die Danube Dragons im großen Wiener Derby auswärts auf die Dacia Vikings (2-2). Ein Spiel, das an Brisanz wohl nicht zu übertreffen ist. Beide Teams kämpfen um eine möglichst gute Playoff-Platzierung und selbstverständlich die Vormachtstellung in Österreichs Hauptstadt. Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung auf der Hohen Warte!

Stimmen zum Spiel:
„Es war ein sehr hartes Spiel für uns. Die Raiders spielen auf einem sehr hohen Niveau. Wir mussten leider auch einige Verletzungen hinnehmen. So ein hartes Spiel waren wir noch nicht gewohnt.“ – Dragons Head Coach Stefan Pokorny

Scores: (6:0/21:7/0:0/7:7)
Danube Dragons: Haun TD; Reisacher TD; Knaus PAT (2)

Autor: Felix Reisacher