Am kommenden Sonntag, den 31. März um 15:00 Uhr, treffen die Danube Dragons (1-0) in ihrem ersten Heimspiel der Saison auf die Steelsharks Traun (0-1). Es ist zugleich das erste Spiel im neuen Dragons Home im Stadion SR Donaufeld und somit der Start in eine neue Ära der Vereinsgeschichte.

Steelsharks QB #5 John Uribe
© Stefan Wilfinger

Nach dem erfolgreichen Saisonstart in Graz vor zwei Wochen steht mit den Steelsharks Traun für die Dragons nun ein unangenehmer Gegner vor der Tür. Die Trauner mussten sich in ihrem ersten Saisonspiel zwar knapp geschlagen geben, konnten den Gegnern aus Mödling allerdings alles abverlangen und hielten das Spiel bis ins vierte Viertel offen. Die Steelsharks scheinen 2019, in ihrem dritten Jahr in der AFL, einen weiteren Schritt nach vorne gemacht zu haben. Selbsterklärtes Ziel ist immerhin das erstmalige Erreichen der Playoffs. Players to watch aufseiten der Steelsharks sind US-Imports S James Gales sowie QB John Uribe, der im vergangenen Spiel für 300 Yards und 3 Touchdowns werfen konnte und die junge Dragons Defense vor eine schwierige Aufgabe stellt.

Dragons CB #25 Paul Schachner
© Stefan Wilfinger

Aufseiten der Dragons heißt die Devise, auf die starke Leistung des vergangenen Spiels aufzubauen. Während die Defense in Woche 1 mit nur 10 erlaubten Punkten, 3 Turnovers und einem Safety schon sehr gut eingespielt wirkte, konnte die Offensive noch nicht wirklich ins Rollen kommen. Umso mehr hat sich der Angriff rund um QB Chad Jeffries für das kommende Spiel vorgenommen. Das Team ist hoch motiviert und freut sich auf ein Football-Fest vor heimischem Publikum – inklusive Dragons Cheerleader, Premium Dancers, Catering uvm. Sei dabei und unterstütze die Danube Dragons in ihrem neuen Zuhause! Hier gehts zu den Tickets.

© 2018 Stefan Wilfinger, PhotoCredit: http://photowilfinger.at

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/342330976383578/

Anfahrt: Stadion SR Donaufeld, Nordmanngasse 24, 1210 Wien.

– Vorsicht! Parkplätze sind begrenzt. Wir empfehlen mit der Straßenbahnlinie 25 oder 26 anzureisen (Station Fultonstraße)

Autor: Felix Reisacher