Interview zum Saisonstart 2018

Stefan Pokorny, 32 Jahre alt, beginnt 2018 seine zweite Season als Headcoach der Danube Dragons. Bevor es losgeht, ist er uns noch Rede und Antwort gestanden.

Wie haben sich die Danube Dragons auf die Season 2018 vorbereitet?

Pokorny: „Wir sind einen neuen Weg gegangen und haben RAWO als Partner dazugewonnen, die unser Offseason-Training durchgeführt haben. Dort waren wir bis Mitte Jänner tätig, sowohl in der Kraftkammer als auch am Feld. Soweit hat die Offseason sehr gut funktioniert. Jetzt müssen wir das ganze nur in die Saison und aufs Feld bringen.“

 

Was ist dir wichtig als Coach?

Pokorny: „Für mich ist wichtig, dass die Leute Spaß haben und motiviert sind. Ich denke, wir können ihnen am Feld alles beibringen. Wir haben einen sehr tollen Coachingstaff, der sich darum kümmert, dass die Leute die richtigen Techniken auf dem Feld umsetzen. Und natürlich ist mir Disziplin wichtig. Football lebt von Disziplin. Es ist wichtig, dass wir den Spielern beibringen, dass sie nicht nur bis zur Linie laufen, sondern über die Linie. Dass sie bis zum Pfiff spielen und nicht vor dem Pfiff schon aufhören.“

 

Inwiefern konnten sich die Dragons zur Season 2017 verbessern?

Pokorny: „Ich denke, dass wir athletisch besser geworden sind. Außerdem haben wir auch einige neue Spieler dazubekommen, sowohl von anderen Vereinen als auch aus dem Nachwuchs. Diese haben uns definitiv Tiefe auf den verschiedensten Positionen gegeben. Deswegen können wir overall eine bessere Mannschaft aufs Feld bringen.“

 

Wie gehen die Dragons damit um, dass sie in dieser Season nur einen Import haben?

Pokorny: „Wir sehen, dass sehr nüchtern. Wir können es nicht beeinflussen. Es ist so und wir werden das Beste daraus machen. Der Vorteil ist, es kann ein Österreicher mehr am Feld stehen. Ob es ein Nachteil ist werden wir in der Saison sehen.“

 

Was Pokorny von Quarterback Chad Jeffries hält und was die Ziele 2018 der Dragons sind, seht ihr im Video.