Im Viertelfinale der CEFL waren es Lukas Gold und Matthias Rebl die zum Münzwurf gegen die Parma Panthers zum Schiedsrichter das Feld betraten. Die Italiener entschieden sich mit ihrer Offense zu starten. Nach einer Unaufmerksamkeit der Defense waren es die Panthers die als erster Punkte auf das Scoreboard brachten zum 0:7. Die Defensive Line der Italiener übte starken Druck auf die Offensive Line der Dragons aus. So mussten die Drachen erneut ihre Angriffsserie mit einem Punt beenden. Der erste Sack für die Dragons gelang Destiny Idiahi. Die weiten Pässe zu verteidigen viel der Verteidigung der Dragons sehr schwer.
Der Amerikanische Quarterback auf der Seite der Italiener, Brook Bolles war selbst sehr lauffreudig und forderte die Dragons Defense zusätzlich. So konnten die Panthers im ersten Viertel bereits mit 10:14 in Führung gehen.
Es war Chad Jeffries selbst, der das erste first down für die Dragons erzielte. Aber im ersten Viertel konnten die Dragons keine Punkte erzielen. Die Offense konnte noch keinen Weg gegen die starke spielende Defense der Panthers finden. So begann das zweite Viertel wieder mit einem Punt der Dragons.
Eine Interception durch Martin Brinskelle brachte die Offense der Dragons zur nächsten Möglichkeit Punkte zu erzielen und die Hoffnung das Momentum auf die eigene Seite zu ziehen. Erst kurz vor der Endzone konnte Matthias Löcker gestoppt werden. Mit einem Fieldgoal durch Felix Deutschmann konnten die Dragons auf 3:14 verkürzen.

So gut sich die Dragons Defense auf das Laufspiel der Panthers einstellen konnte so groß waren die Schwierigkeiten mit den weiten Pässen von Brook Bolles auf seine Receiver. Der Amerikanischen Linebacker Dauson Dales, der auch in der Offense eingesetzt wurde, erzielte seinen zweiten Touchdown des Tages für sein Team zum 3:21.
Unserem umsichtigen und sehr athletischen Quarterback Chad Jeffries war es in dieser Situation zu verdanken, dass die Offense weiterhin am Feld bleiben konnte. Aber es gelang den Dragons leider auch in diesem drive nicht Punkte zu erzielen. Mit 3:21 ging es im 30 Grad heißen Parma in die Pause.

Ein Fieldgoalversuch konnte von den Dragons geblockt und abgefangen werden. Linus Gantar sicherte den Ball für sein Team. Dann war es wieder unser Quarterback Chad Jeffries der einige Gegner aussteigen lies und das first down erreichte. Dann war es Lukas Gold, der fünf (!) Defense Spieler abschütteln konnte und die Endzone zum 10:21 erreichte.
Die Defensive Line der Dragons konnte sich nach der Pause besser auf den Gegner einstellen.
Ins vierte Viertel ging es mit der Offense der Dragons. Doch leider konnten die Panthers einen Fumble der Drachen für sich erobern. Die Defense konnte aber dagegenhalten und keine weiteren Punkte für Parma zulassen.
Nach einer Rakete von Chad Jeffries zu Camron Lewis wurde vom Schiedsrichter, der direkt daneben stand, ein Touchdown angezeigt der dann zurückgenommen wurde. Ein weiterer Touchdown durch einen Lauf von Chad Jeffries wurde durch eine Holding-Strafe gegen die Dragons zunichte gemacht. Dann konnte Lukas Gold einen Ball zum nächsten, durch eine Strafe aberkannten Touchdown fangen. Es war zum Verzweifeln.
Dann fing Camron Lewis den Ball in der Endzone, den ein Verteidiger der Panthers ihm aus den Händen schlagen konnte. Keine weiteren Punkte für die Danube Dragons. Es blieb beim 10:21 für die Parma Panthers.

Gegen die starke Defense der Parma Panthers hatte die Offense der Dragons über fast die gesamte Spielzeit kein Mittel gefunden.

Felix Deutschmann 1 FG, 1 PAT
Lukas Gold 1 TD