Die SsangYong Danube Dragons (1-0) konnten sich am Sonntag, 31. Mai 2020 gegen den AFC Covid-19 (0-1) mit 24:21 (OT) durchsetzen. 

Am heutigen Sonntag, 31. Mai 2020 fand die erste Begegnung zwischen den SsangYong Danube Dragons und dem dem AFC Covid-19 statt. Das Spiel wurde erst in der Overtime entschieden, es war das erwartet schwere Spiel für die SsangYong Dragons. 853 Fans verfolgten das Spiel im imaginären Stadion SR Donaufeld in 1210 Wien.

Den Live-Ticker vom heutigen Spiel gibt es hier zum nachlesen:

1.Quarter

Dragons Ankick

Die Hausherren bringen den Ball mittels Kickoff tief in die Hälfte des AFC Covid-19, die hier den Return auf sicher spielen und rasch out-off-bounds gehen. Die Gäste eröffnen das Spiel mit einer Mischung aus kurzen Läufen durch die Mitte und schnellen Pässen in die Mitte. 6 Plays und 36yards später gelingt ihnen das erste Big Play. Der Quarterback findet die #18 und bringt einen Pass über 25yards an. CB Julian Meidl kann hier schlimmeres verhindern und macht den Tackle auf der eigenen 16y-Line. Doch davon lassen sich die Covids nicht bremsen und erreichen nach 2 Runs und einem Pass über 8y die Endzone der Dragons. Der Extra Point is good. 

0:7 AFC Covids

Das Team über der Donau wirkt verunsichert, liefert anfangs zwar einen guten Return, erreicht mittels der ersten 3 Plays aber nur insgesamt 6 Yards und muss den Ball sehr früh wieder durch einen Punt abgeben und die eigene Defense aufs Feld zurückschicken.

Doch DC Lukas Habersack scheint die kurze Verschnaufpause gut genutzt zu haben, denn von Müdigkeit ist bei den Spielern nichts zu sehen. Zwar gelingt es den Gästen anfangs immer noch, First Downs zu erzielen, aber die Adjustments des Dragons Coaching Staffs verhindern größere Raumgewinne und zwingen die Covids den Ball nach 8 Plays für 47y schlussendlich doch noch abzugeben.

2.Quarter

Die Offense der Donaudrachen kehrt fokussiert aufs Spielfeld zurück und versucht mit einigen kurzen Pässen ins Spiel zurückzufinden. Doch die Covid-19 D-Line setzt der Offense ordentlich zu und bringt QB Chad Jeffries einige Male in Bedrängnis, dem wenig Zeit bleibt, den Ball anzubringen. Dann gelingt das Unfassbare und der Spielmacher der Dragons macht aus der Not eine Tugend. Der gebürtige US-Amerikaner lässt zwei übermütige Covid-19-Liner ins Leere fahren und nutzt den Raum um nun selbst Geschwindigkeit aufzunehmen und Yards zu machen. Der eingespielte WR-Squad reagiert sofort und liefert durch Richard Weber und Felix Reisacher wichtige Blocks, die Jeffries einen Raumgewinn von insgesamt 53y ermöglichen.
Auf der Covid 19y-Line gelingen Dominik Mattes 2 Runs für jeweils 4yards, bevor ein Blitz der #50 über die linke Seite durchbricht und Jeffries zu Boden bringt. Die Dragons bringen dann zwar erstmals Punkte ans Board, müssen sich allerdings mit einem Fieldgoal zufrieden geben.
3:7 Covid-19

Der Kickoff der Hausherren, der den Ball knapp auf der Goalline der Gegner zum Ausrollen bringt, macht Hoffnungen auf einen Safety. Die Gäste wissen aber DLiner Bernhard Mosor mit Double Teams zu beschäftigen und bringen sich mit kurzen Pässen souverän aus der Gefahrenzone. Auch in weiterer Folge marschieren die Covids kontinuierlich über den grünen Rasen Donaufelds und machen keine Fehler. Gerade als der erste Tackle for Loss durch David Staltner gelingt und man den Gegner unter Kontrolle glaubt, bringen die Gäste eine Playaction auf die berüchtigte #80 für stolze 43yards an. 4 Plays später krönt RB #23 den 8-Minuten-Drive über 98y mit einem Touchdown. Der Extrapunkt baut die Führung der Gäste auf 3:14 aus.

Das Special Team der Dragons glänzt beim KO-Return ein weiteres Mal und hält die Gastgeber im Spiel. Mit einer Vielzahl mächtiger Blocks wird Returner Philipp Haun der Weg freigeräumt. Der Speedster kommt bis an die gegnerische 30, bevor er gestoppt werden kann. Die Offense der Drachen versucht nun mit wechselnden RB-Sets und Läufen die Covid-Verteidiger zu verwirren, doch am Ende zwingt die Uhr zum frühen FG. Nach 12 Plays für 67y eine herbe Enttäuschung für die Offense, die gerade ins Spiel zurückfand.
6:14 Covids

HALFTIME

3.Quarter

Man kann sich damit trösten, dass man nach der kurzen Unterbrechung den Ball wieder zurückbekommt um das Momentum zu behalten und erneut zu punkten. Die Gäste sind allerdings gewarnt und starten mit einem Touchback um die brandgefährlichen Returner nicht wieder auf den Plan zu rufen. Chad Jeffries lässt sich von der Feldposition nicht beirren und zeigt mutige Pässe auf WR Lukas Gold und Haun, ehe ihm ein Meisterstück gelingt. Die Oline rund um David „Goliath“ Rauter, erkämpft Jeffries mit wichtigen Blocks die Zeit, Clemens Hareter tief zu finden, der seinen Verteidiger stehen lässt und das Play mit insgesamt 27y ordentlich nach vorne bringt. In diesem Tempo geht es durch die Luft auch weiter über das Feld. Bis Youngster Samuel Imarhiagbe nach einem Pass seine Athletik zeigt und mit dem Ball Richtung Goalline hechtet. Kurze Verwirrung folgt, die Referees klären auf und spotten den Ball auf der 2y-Line der Covids. Scheinbar hatte Imarhiagbe sein Knie einen Babyelefanten zu früh am Boden. Diszipliniert stellt sich die Offense erneut auf und schickt Bulldozer Byron Rhone durch die Mitte zum lang ersehnten TD.
Die Oline zeigt hier wieder ihre Qualität und räumt erneut den Weg frei für Rhone, der dadurch den Ausgleich erkämpfen kann. 
14:14 

Selbstbewusst kicken die Dragons den Ball tief in Hälfte der Gäste, die wieder kein Risiko eingehen und ihn ausrollen lassen. Der Spielmacher mit der #19 versucht scheinbar das Rezept der Drachen zu kopieren und setzt auf Passpiel. Doch auch die Dline der Dragons findet immer mehr ins Spiel und reißt Lücken in die Pocket des Quarterbacks. #99 Robert Wittmann zeigt seine Qualitäten und schneidet durch die Oline, die zusehen muss, wie ihr QB dem Ball gerade noch rechtzeitig wegwirft, ehe er zu Boden geht und gleich wieder aufsteht. Körperkontakt ist die Covid-„Schleuder“ mit der #19 wohl gewohnt. 

4.Quarter

Die Gäste versuchen mit Läufen über außen, dem Pressure zu entfliehen, aber man merkt, wie hart erkämpft jeder Yard werden muss. Nach 5 Plays ist auch schon Schluss mit dem Drive, als ein beinahe Sack von DL Jan Gebhardt den QB zur Fehlentscheidung zwingt, den Ball Richtung seines WRs zu lupfen. Das DB-Duo Leon Heidinger und Paul Schachner hat den Wurf schon kommen sehen und nimmt sich beinahe gegenseitig den Pick weg. Schlussendlich rettet Schachner den Ball und Heidinger hebt den intended WR aus den Schuhen um seinem Kollegen den TD zu ermöglichen. Der darauffolgende Jubel ist eines Superbowls würdig und hallt im ganzen Stadion wieder.
21:14 Dragons

Die Hektik am Spielfeldrand wird von den Coaches rasch unter Kontrolle gebracht, denn noch sind 5 Minuten zu spielen. Die Gäste zeigen sich nach dem Kickoff mutiger und returnen bis an die eigene 30. Die Spannung ist schon jetzt kaum auszuhalten im Publikum. Die Covids wirken gefasster als zuvor und bringen gleich die ersten beiden Plays für jeweils 7y an, ehe LB Junjie Gao dem RB den Rest gibt und in einem Kraftakt wieder zurück durch das eigene Gap schiebt, wo dieser erst liegenbleibt und sich dann zur Sideline quält. Diese Unterbrechung nutzen die Covids um sich auf die neue Situation einzustellen. Der Backup-RB kommt aufs Feld und setzt einen wichtigen Block, der einen Pass auf die #80 ermöglicht. Die Gäste wollen haben das Laufspiel augenscheinlich aufgegeben und bringen mehrere kurze Pässe an. Die Dragons machen sich mit 2 Strafen das Leben selbst schwer und müssen nach weiteren 6 Plays dem Gegner beim Scoren zusehen. 9 Sekunden vor Schluss gleichen die Gäste aus und tragen das Spiel in die Overtime. 

21:21 Covid-19

Overtime

Das erkämpfte Comeback der Gäste wird nach einem Münzwurf mit dem Ballrecht belohnt. Keiner im Stadion sitzt mehr auf dem Platz, als die Covids den ersten guten Return präsentieren und auf der 50y-Line gestoppt werden. Beim Versuch, Innovation zu zeigen und den neuen RB als Passempfänger einzusetzen, ist der flinke LB Felix Deutschmann zur Stelle um den Ball mit der Schulter aus den Armen des Spielers zu befördern. Dieser wird zwar recovered, die Referees entscheiden aber auf incomplete Pass. Beim nächsten Versuch der Covids, geht der QB selbst und erreicht knapp das First Down nicht. Die Dragons wechseln das Defense Package und bringen Druck beim nächsten Play, doch anders als erwartet, wird der Ball Richtung Sideline geworfen zur #80 der Gäste. Dort wartet aber schon CB Florian Albrecht um seiner Funktion als Spielentscheider gerecht zu werden und den Ball gerade rechtzeitig wegzuschlagen. Die Gäste setzen zum letzten Versuch an, doch die Reserven scheinen verbraucht. Der Snap kommt schlecht und überfordert wirft sich der QB auf den Ball. Turnover.

Noch ist nichts entschieden, aber man merkt die allgemeine Erleichterung in Donaufeld. Jeffries kommt aufs Feld und lässt sich Zeit. Er stellt noch einmal um, ehe er den Ball, RB Philipp Elian in die Hand drückt, der sein Gap sofort findet und Platz hat, 2 Verteidiger stehen zu lassen, ehe er zu Boden geht. Die nächsten 2 Pässe kommen nicht an, doch RB/WR Leon Steiner hält den Drive nervenstark am Leben. Die Defense der Covid-19 stellt und schickt mehr Blitzer, was die nächsten 3 Plays kurz vor dem nächsten First Down stoppt. Die Dragons stehen auf der 32y-Line und müssen punkten, das wissen sie. Ein kurzes TimeOut der Gastgeber ruft das Team zusammen. Head Coach Stefan Pokorny scheint die letzten Kräfte und Nerven bei seinen Spielern zu mobilisieren und schickt dann sein FG-Team aufs Feld. Der Snap sitzt, der Holder platziert den Ball und Kicker Haidinger platziert ihn zielsicher zwischen den Goalposts. Tosender Wirbel im imaginären Stadion SC Donaufeld. 

Die SsangYong Danube Dragons gewinnen das Spiel mit 24:21 und bedanken sich bei 853 Zusehern, welche trotz dieser schwierigen Situation, weiterhin ihr Dragons durch den Kauf eines Tickets für dieses imaginäre Spiel unterstützen.