Die Danube Dragons (6-4) mussten sich in der letzten Spielwoche des Grunddurchgangs den Prague Black Panthers (6-4) nach Verlängerung 31:34 geschlagen geben. Nach der schmerzhaften Niederlage müssen sich die Donaufelder nun mit dem #4-Seed in den Playoffs zufrieden geben.

Der letzte Spieltag der regulären Saison brachte für die Donaudrachen kein erfreuliches Ergebnis, da sie ihre Heimreise aus der tschechischen Hauptstadt ohne Sieg im Gepäck antreten mussten. Im Spiel, welches nach der Hitzeschlacht Zuhause gegen die Vikings bei durchaus angenehmen Temperaturen und teilweise leichtem Regen stattfand, konnten die Dragons einen erneuten 13:0 Rückstand zu Beginn egalisieren, mussten sich aber nach einer nervenaufreibenden Aufholjagd schlussendlich in der Overtime geschlagen geben.

Spielverlauf

Dragons TE #84 Lukas Gold
Dragons TE #84 Lukas Gold | © Stefan Wilfinger

Die Dragons Defense kann vorerst gut ins Geschehen starten und nach einer Pass Deflection von DB Florian Albrecht ein schnelles 3 & Out erzwingen. Unter Führung von QB Chad Jeffries bewegt die Dragons Offense den Ball zunächst gut über das Feld, wobei vor allem ein 21-Yard Catch & Run von TE Lukas Gold hervorzuheben ist. Tief in der Hälfte der Prager versucht man sich daran, einen vierten Versuch auszuspielen, scheitert allerdings an einer zum Ball schwärmenden Prager Defensive. Im darauffolgenden Drive können die Hausherren ihr zermürbendes Rushing-Game ausspielen und zu einem langen Drive ansetzen, der sechs Minuten von der Uhr nimmt und schlussendlich mit dem ersten Touchdown der Partie durch RB Herbert Gamboa endet. Der PAT kann von den Dragons geblockt werden und somit steht es 6:0 für die Black Panthers.

Im anschließenden Drive, in dem auch das erste Mal die Seiten gewechselt werden, können die Dragons nur wenige Akzente setzen und müssen punten – vor allem, weil es der Prager DL gelingt, oft und schnell zu Quarterback Jeffries vorzudringen. Die Offense der Black Panthers kann erneut mit guten Läufen über das Feld marschieren, wobei sich wiederholt die beiden Amerikaner Gamboa und QB Dylan Potts hervorheben können und kaum von der Dragons D zu stoppen sind. Schlussendlich ist es abermals Gamboa, der den Ball nach einem aggressiven 8-Yard-Run in die Endzone trägt. Diesmal sitzt auch der PAT und so können die Prager auf 13:0 stellen. Die Dragons Offense kommt weiterhin nicht in die Gänge und produziert ein weiteres 3 & Out, womit die gefährliche Prager Offense schnell das Spielgerät wieder in Händen hält. Ähnlich wie in der Vorwoche ein denkbar schlechter Start der Dragons.

Dragons WR #87 Clemens Hareter blockt WR #82 Felix Reisacher den Weg frei
Dragons WR #87 Clemens Hareter blockt WR #82 Felix Reisacher den Weg frei | © Stefan Wilfinger

Zu diesem Zeitpunkt geht allerdings ein Ruck durch die Mannschaft und man kann sich auf beiden Seiten des Balls wieder zurück in die Partie zerren. Zuerst produziert die Dragons D durch ein gutes Play von DL Robert Wittmann einen schnellen Stop. Mit viel Motivation erhält die Dragons Offense den Ball zurück und kann zum bisher besten Drive des Tages ansetzen: Zuerst erläuft Jeffries ein neues First Down, ehe er kurz darauf WR Philipp Haun für eine 37 Yard Completion findet, die den Ball tief in die Prager Hälfte bewegt. Nach einem neuen First Down durch einen Catch von TE Richard Weber ist es schließlich WR Felix Reisacher, der den Ball acht Sekunden vor der Halbzeit in der Endzone sichern kann. Der PAT sitzt und so geht es mit 13:7 und einem ordentlichen Motivationsschub in die Halbzeit.

Mit dieser extra Motivation kommen die Drachen gut aus der Kabine und machen es diesmal umgekehrt: Catches von Reisacher über 18 bzw. 21 Yards bringen die Dragons der Endzone nahe, ehe Haun den Ball in die Endzone befördert. Ein schneller und toller Start für die Wiener, die mit dem erfolgreichen PAT durch WR Reinhard Knaus erstmals die Führung in dieser Partie übernehmen können. Allerdings haben sich offensichtlich nicht nur die Gäste in der Halbzeit gut auf die gegnerische Defense einstellen können: Gamboa und Potts zermürben im darauffolgenden Drive wiederholt die Dragons Defense mit ihren Läufen. Am Ende ist es wieder einmal Herbert Gamboa, der den dritten Touchdown der Black Panthers erzielen kann. Im Anschluss versuchen sich die Prager an einer Two-Point-Conversion, die ebenfalls von Gamboa sichergestellt wird und somit den neuen Spielstand von 21:14 herstellt. Nach dem guten Start in die Halzbzeit ist die Dragons Offense vorerst nicht in der Lage den Erfolg aus dem vorhergehenden Drive zu wiederholen und so wird man glanzlos zum Punt gezwungen. Es folgt ein für Prager Verhältnisse etwas untypischer Drive, in dem Potts Pässe auf WR Jan Tesar für 10 Yards und WR Jakub Wolesky für 37 Yards anbringen kann. Zwei Plays später findet Potts schließlich WR Jan Stiegler für die fehlenden 10 Yards in der Endzone und kann somit seinen ersten Touchdown in diesem Spiel erzielen. Der Stand von 28:14 zu Beginn des vierten Viertels setzt die Dragons durchaus unter Druck.

Dragons LB #51 JunJie Gao trifft auf Black Panthers RB #30 Herbert Gamboa
Dragons LB #51 JunJie Gao trifft auf Black Panthers RB #30 Herbert Gamboa | © Stefan Wilfinger

Dieser Druck ist den Drachen aber vorerst nicht anzumerken und so kann man auch aufseiten der Wiener zu einem starken Drive ansetzen. Catches von Haun, Gold und WR Clemens Hareter bewegen den Ball bis in die Red Zone. Die letzten Yards überbrückt Jeffries selbst und kann so auf 28:21 verkürzen. Die Dragons Defense ist nun gefordert – und kann auch abliefern: Eine Defelction von DB Thomas Meznik erzwingt erneut einen Punt der Prager. Die Dragons Offense hat nun ihren Rhythmus gefunden und kann im entscheidenden Moment abliefern. Catches von Reisacher und RB Byron Rhone leisten die Vorarbeit, ehe es schließlich ein Pass von Jeffries auf Hareter ist, der für den Ausgleich sorgen kann. Der Touchdown zählt, der PAT sitzt und somit steht es in Prag 28:28. Im anschließenden schnellen Drive lässt die Dragons Defense nicht viel anbrennen. Ein 53-Yard-FG-Versuch der Prager findet nicht seinen Weg ins Ziel und somit geht es tatsächlich in die Overtime, in der die Wiener mit der Offense starten dürfen.

Overtime

In dieser Overtime kann Rhone gleich einmal ein First Down erlaufen, ehe die Dragons Sideline schon zum Jubel ansetzt, da Reinhard Knaus den Ball in der Endzone aus der Luft pflücken kann. Doch der TD zählt wegen einer Holding Strafe nicht. Weiter können die Drachen den Ball nicht bewegen und so schließt man diesen Drive mit einem Fieldgoal durch Knaus ab – 28:31. Auch die Prager haben daraufhin die Chance, von der 25 den Ball in die Endzone zu tragen und dieses Spiel zu gewinnen, wobei sie sich auf die bislang erfolgreiche Formel verlassen – zuerst bekommt Gamboa das Leder und erläuft 7 Yards, ehe im nächsten Spielzug Quarterback Potts der Dragons Defense entwischt und bis an die Goalline vorrückt. Im anschließenden Play generieren die Black Panthers genug Push und Potts springt zum entscheidenden Score in die Endzone, der diese Partie mit 34:31 beendet.

Résumé

Eine extrem bittere Niederlage für die mit viel Zuversicht angereisten Wiener, die nun in den letzten zwei Spielwochen vom 2. auf den 4. Tabellenplatz abgerutscht sind. Dennoch hat man sich durch die starken Leistungen in dieser Saison das Heimrecht in der ersten Runde der Playoffs erspielt und tritt nun in Donaufeld gegen die Graz Giants (5-5) an. Die Giganten sind ein AFL Topteam, welches die Dragons bereits zwei Mal in der laufenden Saison besiegen konnten. Trotzdem haben die Playoffs immer ihre eigenen Gesetze und somit sind alle Fans gefordert, am 6. Juli nach Donaufeld zu kommen um das Team zu unterstützen und erneut zum Sieg gegen die Grazer zu peitschen. Hier gehts zu den Tickets!

Scores: (6:0/7:7/8:7/7:14/6:3)
Danube Dragons: Reisacher TD; Haun TD; Jeffries TD; Hareter TD; Knaus FG, PAT (4)

Autoren: Michael Hönig, Felix Reisacher